Dieses Buch richtet sich in erster Linie an Personen, die auf SARS-CoV-2 getestet wurden und an alle übrigen Interessierten, die sich über die Aussagekraft von Corona-Tests im Unklaren sind. Der hier dargelegte mathematische Beweis liefert Gründe, positive Testergebnisse anzuzweifeln. Dieser Artikel richtet sich weniger an die Wissenschaft bzw. Wissenschaftler/innen selbst, denn bei der Thematik handelt es sich um wissenschaftliches Standardwissen, also in dem Sinne um nichts Neues für die Wissenschaft.

Warum dann dieses kleine Heft? Nun die Antwort ist einfach. Positiv auf SARS-CoV-2 getestete Personen werden als an Covid-19 Erkrankte behandelt, mit den inzwischen gemeinhin bekannten Folgen bis hin zu massiven Grundrechtseinschränkungen. Die Einschränkung eigentlich  vom Grundgesetz  garantierter Grundrechte erfordert sehr, sehr gute Begründungen. Doch liegen diese im Einzelfall oder im Allgemeinen überhaupt vor, wenn man sich hierbei auf zweifelhafte  Testergebnisse beruft?

Der Autor gibt mit diesem Heft allen die Möglichkeit, die Wahrscheinlichkeit, mit der ein positives Testergebnis falsch ist, zu berechnen oder den beigefügten Tabellen zu entnehmen. Darüber hinaus hofft der Autor, ein qualitatives Verständnis für die Problemstellung nachvollziehbar zu vermitteln. Er zeigt auf, dass in einer faktisch nicht oder nur gering infizierten Grundgesamtheit oder Bevölkerung ein positives Testergebnis mit einer Wahrscheinlichkeit von nahezu 100% falsch sein kann!

Der Autor hofft, dass durch dieses Heft die Betroffenen, die entschlossen sind, unbegründete Einschränkungen nicht hinzunehmen, ein fachliches Mittel in die Hand bekommen, das geeignet ist, sich erfolgreich juristisch zu wehren.

Zur Vereinfachung der Lesbarkeit wird stets von Infektion gesprochen, wenn es um ein positives Testergebnis geht. Es ist aber medizinisches Grundwissen, dass ein positives Testergebnis nicht automatisch eine Infektion nachweist und eine Infektion ist nicht automatisch eine Krankheit. Ein positives PCR-Testergebnis ist auch kein Virusnachweis, da nur eine oder mehrere einem Virus zugeordneten Molekülgruppen nachgewiesen werden. Ist jemand krank und hat zugleich ein positives SARS-CoV-2 Testergebnis, heißt das auch nicht automatisch, dass er an Covid-19 erkrankt ist. Vor diesem Hintergrund ist auch die Zählweise der positiv Getesteten als „Erkrankte“ kritisch zu beurteilen. 

Der Autor hat dieses Heft nach bestem Wissen und Gewissen und mit großer Sorgfalt verfasst. Sollte trotzdem ein Fehler enthalten sein, kann auf diesen unter der e-Mail-Adresse:

retzlaff.publikationen@gmail.com  hingewiesen werden.

Klaus Retzlaff                                                                                                              Hecklingen, den 31.7.2020

download

Von Klaus Retzlaff

Theoretischer Physiker, Promotion 1997, Themen: hochkorrelierte Quantenspinsysteme, Gravitationstheorie, Astronomie und Astrophysik, Dunkle Materie, Statistische Methoden, SARS-CoV-2-Datenanalyse, Rückatmung von Eigenkeimen beim Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, Neuronale Systeme, Wahrnehmungspsychologie, Leib-Seele-Problem aus Sicht der modernen Natur- und Neurowissenschaften, Todesfallstatistik im Zusammenhang mit Covid-19-Impfungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.